DR.-ING. IVANA KRUIJFF-KORBAYOVÁ

Senior research and project leader | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)

 

16.07.2020 | 11:20 Uhr | Vortragstitel | Abstract

KOMMUNIKATION IN ROBOTERUNTERSTÜTZTEN RETTUNGSTEAMS | AKTUELLE FORSCHUNGEN IM RAHMEN DES AUFBAUS DES DEUTSCHEN RETTUNGSROBOTIK-ZENTRUMS

Die Feuerwehr setzt zunehmend mobile Robotersysteme ein, z.B. zur Aufklärung eines Einsatzortes. Seit 10 Jahre untersuchen wir zusammen mit Einsatzkräften die roboterunterstützte Teamarbeit in realistischen Szenarien. Damit teil-autonome Robotersysteme sinnvoll zu einem Einsatz beitragen können, müssen sie den Verlauf des Einsatzes verstehen, d.h., die Einsatzziele, die Aufgabenverteilung im Mensch-Roboter-Team und den Ausführungsstand. Unsere Arbeit zielt darauf, ein solches Verständnis zu erschaffen, durch die Interpretation der verbalen Kommunikation zwischen den Mitgliedern des Mensch-Roboter-Teams und ihre Verankerung in Einsatzprozessmodellen. Ich werde die Komponenten unseres Systems zur Interpretation von verbalen Kommunikation im Einsatzteam und Unterstützung des Einsatzmanagements beschreiben.
Die Arbeit wird gefördert vom BMBF Projekt A-DRZ (Aufbau des Deutschen Rettungsrobotik Zentrums; 11/2018-10/2022; www.rettungsrobotik.de). Ich werde das A-DRZ-Projekt kurz vorstellen.

 

CURRICULUM VITAE  | Dr. -Ing. Ivana Kruijff-Korbayová

Dr. Kruijff-Korbayová graduierte an der Tschechischen Technischen Universität (ČVUT) in Prag (1992) und hat an der Karls-Universität in Prag promoviert (1998). 1999-2000 hatte sie Forschungsstipendien von British Academy und Royal Society/NATO an der University of Edinburgh. 2001-2010 war sie in der Fachrichtung Computerlinguistik der Universität des Saarlandes tätig, seit 2012 koordiniert sie dort den internationalen Masterstudiengang Language and Communication Technologies. Seit 2008 arbeitet sie am DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) in Saarbrücken in Multilingualität und Sprachtechnologie Lab. Seit 2013 leitet sie die Talking Robots Gruppe. Ihre Forschung befasst sich mit der Verarbeitung natürlichen Sprache für Dialogsysteme und Mensch-Roboter Interaktion. Sie hat über 70 Veröffentlichungen und Erfahrung aus unterschiedlichen nationalen und internationalen Projekten. 2013-2018 koordinierte sie die EU Projekte NIFTi und TRADR zu Roboter-assistierten Katastrophenschadenabwehr und leitete am 1.9.2016 den Einsatz vom TRADR Team in erdbebenbetroffenen Amatrice in Italien. Aktuell leitet sie das in 2016 gegründete DFKI-Kompetenzzentrum für Emergency Response and Recovery Management und ist Projektleiterin im BMBF-Projekt Aufbau des Deutschen Kompetenzzentrum für Rettungsrobotik (A-DRZ). Das DFKI Team entwickelt im A-DRZ Projekt KI-basierte Lösungen für Teamkommunikationsinterpretation und Process-Analytics zur Unterstützung roboterassistierter Notfalleinsätze.