KAI HOLTMANN

stellvertretende Leiter des Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrum des VBS

 

16.07.2020 | 10:20 Uhr | Vortragstitel KEYNOTE | Abstract

ROBOTIK FÜR DIE (MILITÄRISCHE) KATASTROPHENHILFE DER ZUKUNFT – AKTIVITÄTEN DER SCHWEIZ

Drohnen und Roboter entwickeln sich mit hoher Geschwindigkeit weiter und werden unser Leben mehr und mehr prägen. So steigt auch deren Bedeutung für die Sicherheit stark an. Das Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrum des VBS von armasuisse Wissenschaft + Technologie beurteilt in diesem Rahmen das Potential unbemannter Systeme.
Während Wissenschaftler und Ingenieure motiviert sind die Herausforderung durch den Einsatz in der realen Welt zu verstehen, interessiert staatliche Stellen die Bereitschaft und Einsatztauglichkeit von Robotern für zukünftige Anwendungen, insbesondere in gefährlichen Umgebungen. Mit dem Forschungsinstrument ARCHE (Advanced Robotic Capabilities for Hazardous Environments) wird sowohl die Anwendungstauglichkeit als auch der Technologiereifegrad von verschiedenen Forschungsdemonstratoren für die Katastrophenhilfe der Zukunft in einer realitätsnahen Umgebung untersucht.

CURRICULUM VITAE  | Kai Holtmann

… hat einen Master of Science der ETH Zürich in Maschinenbauingenieurswissenschaften mit einer Vertiefung in der Robotik. Er arbeitet heute am Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS bei armasuisse Wissenschaft + Technologie. Dort hat er die stellvertretende Leitung des Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrum inne. Privat ist Kai Holtmann seit 9 Jahren in der Milizfeuerwehr aktiv und ist dort als Feuerwehroffizier für die Ausbildung in der Kompanie Zürich Süd verantwortlich.