25.03.2021 | Online Meetup | “SMART SERVICES – Geschäftsmodelle schärfen durch digital veredelte Produkte”


Das zweite VDC TZ Meetup in 2021 findet am Donnerstag, den 25. März, von 16:30-18:30 Uhr statt – Corona-konform als Online Meetup in Zoom.

Hier geht es direkt zum ++ Anmeldeformular…

 

INTRO |

 

Mit digitalen Produkten Geld verdienen – das ist aktuell für viele Unternehmen ein wichtiges Zukunftsprojekt.
.
Aber wie kann ich mit Smart Services mein Portfolio erweitern?
Wie erarbeite ich mir ein tiefes Verständnis für die digitalen Befürfnisse meiner Zielgruppe?
Welche Daten kann ich dafür erheben, intelligent verknüpfen und monetarisieren?
.

Das globale Wettrennen um die Daten ist voll entbrannt. Im Jahr 2015 waren etwa 15 Milliarden Produkte weltweit mit dem Internet verbunden*; 2021 werden es mehr als doppelt so viele sein. Der Datenstrom im Internet of Things (IoT) wird weiter rapide anwachsen. Wenn die deutsche Wirtschaft dabei auf Augenhöhe mitspielen möchte, muss sie in den kommenden Jahren möglichst viele ihrer weltweit installierten Smart Products mit dem Internet verbinden und aus den Daten, die während deren Betrieb entstehen, Smart Services generieren.

Schlagworte sind bspw.: Fernwartung, Predictive Maintenance oder Condition Monitoring.

In einer Smart Service Welt steht der Nutzer im Mittelpunkt – als Verbraucher, Mitarbeiter, Bürger, Patient oder Tourist. Smart Services heißen für den Kunden: Er kann jederzeit und an jedem Ort situationsgerecht die für ihn passende Kombination von Produkten, Dienstleistungen und Diensten erwarten. Smart Service-Anbieter benötigen dafür ein tiefes Verständnis des Nutzers, seiner Vorlieben und Bedürfnisse. Sie müssen hierfür eine Fülle von Daten auf intelligente Art und Weise verknüpfen und monetisieren.

(*Quelle:  Arbeitskreis Smart Service Welt / acatech (Hrsg): Smart Service Welt – Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft. / Abschlussbericht, Berlin, März 2015)

 

Das VDC TZ Meetup am 25. März stellt drei Smart Service (SmSe) Beispiele vor und diskutiert deren Mehrwert und Unterschiede.

 

ZIELGRUPPE |

  • Geschäftsführer aus allen Branchen und Bereichen, die Smart Services anbieten (möchten)
  • Verantwortlliche in der Umsetzung von Smart Service Projekten
  • Experten und Interessierte aus Lehre & Forschung

 

AGENDA |

16:30 h | Moderation & Einweisung in Zoom:

Chris Gawel, VDC TZ St. Georgen w.V.

.

REFERENTEN | BEITRÄGE

.

16:45 h |  Prof. Dr.-Ing. Christian van Husen, Studiendekan WING SMB, Hochschule Furtwangen University (HFU) | ++ Kompetenzzentrum Smart Services

Smart Services – wie werden innovative Leistungen gezielt entwickelt?

Smart Services sind eines der meist diskutierten Themen in deutschen Unternehmen. Insbesondere bieten sie eine viel versprechende Möglichkeit, das bestehende Dienstleistungsportfolio mit Hilfe digitaler Technologien zu erweitern und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Das Team an der Hochschule Furtwangen ist eingebunden in das Kompetenzzentrum Smart Services, das die Zielsetzung verfolgt, kleinere und mittlere Dienstleistungsanbieter auf ihrem Weg in eine digitale Zukunft mit innovativen Dienstleistungen zu unterstützen.

Doch was genau ist eigentlich unter Smart Services zu verstehen? Der Beitrag beleuchtet diese Frage und zeigt verschiedene Ansätze und Ausprägungen von Smart Services auf. Mit Smart Service Prototyping wird ein Ansatz vorgestellt, wie solche neuen Leistungen entwickelt werden können.

.

17:15 h |  Sandra Berger, Gründerin ++ Die Biberei, Berger Wendepunkt Digital GmbH | SmSe Best Practice Beispiel Hans Grohe

Wie rückt ein mittelständisches Unternehmen dank Software näher an seinen Vertriebspartner?

Bei dem Wort Digitalisierung und vor allem bei digitalen Produkten denkt man sofort an disruptive neue Geschäftsmodelle. Das setzt unnötig unter Druck und die Lust am digitalen Wandel ist getrübt. Man kann jedoch auch das bereits bestehende Geschäftsmodell durch den Einsatz von digitalen Produkten optimieren. Gerade bei Unternehmen mit einem mehrstufigen  Vertriebsmodell ergeben sich vielfältige Möglichkeiten. So kann ich beispielsweise meinem Installateur mehr digitale Hilfsmittel an die Hand geben, um seine Arbeit zu erleichtern. In diesem Vortrag wird Frau Berger auf das Produkt eingehen, welches sie in ihrer Rolle als “Leitung für digitale Produkte” bei Hansgrohe entwickelt hat. Am konkreten Beispiel der “Smart Expert App” zeigt sie, wie ein digitales Produkt aussehen kann, um den Installateur bei seiner Arbeit zu unterstützen. Diese App wurde explizit für den Einsatz der Installation von neuen digitalen Produkten entwickelt.

Frau Berger möchte Sie inspirieren, wie Sie in Ihrem Unternehmen digitale Produkte entwickeln können, um ihr aktuelles Geschäftsmodell zu optimieren oder zu erweitern.

.

17:45 h |  Thomas Weisser, ++ Vorsitzender IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg – Handelsausschuss,  Inhaber Haus der 1000 Uhren  |  Martin Zimmermann, CEO ++ imsimity GmbH, SmSe ++ im (Uhren-)Handel

Extended Reality: Waren smart, mobil und realitätsnah erlebbar machen

Neue Kaufanreize setzen durch digital ergänzende Augmented Reality (AR) und Virtual Reality Services im Uhrenhandel. Das sind die Ideen des Unternehmers Thomas Weisser, der in Triberg im Schwarzwald nicht nur jede Menge Kuckucksuhren verkauft, sondern auch einen welweiten Online-Handel betreibt. Gemeinsam mit Martin Zimmermann stellt Herr Weisser “seine” Zukunft als digital-analoger Fullservice-Anbieter vor.  Sie erläutern, wie Einzelhändler sich darauf einstellen, sich online und multilingual in virtuellen oder digital erweiterten Räumen zu präsentieren. Am Beispiel einer VR/AR-App für die Präsentation von Kuckucksuhren zeigt das Haus der 1000 Uhren: Innovation und Tradition geht sehr wohl.

++ hier gehts zum Trailer des VR-Projekts auf Youtube…

Haus der 1000 Uhren in VR

 

 

 

 

 

 

 

.

ab 18:15 h | gemeinsame Diskussion & Austausch

.

.

ANMELDUNG

Melden Sie sich bitte einfach über dieses  ++ Anmeldeformular an…

Für alle Angemeldeten ist das Meetup über unseren Zoom-Link kostenfrei zugänglich.

Dieser Zugangs-Link wird Ihnen nach Ihrer Anmeldung vormittags am Tag der Veranstaltungper E-Mail zugesandt.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Fragen haben, per  ++ E-Mail oder unter Telefon +49 (0) 7724 94 94 33 | Ihre Ansprechpartner: Barbara Zimmermann, Chris Gawel

.

Das Team des VDC TZ freut sich auf Ihren Online-Besuch 🙂

#smartservice #smartdata #IoT #smartservicewelt #bockaufdigitales #greenshoesteam #imsimity

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar