04.10.2018 | IMMERSIVE ARTS – DIGITALE WEGE FÜR DIE WISSENSVERMITTLUNG IN MUSEEN & AUSSTELLUNGEN


Die Veranstaltung findet am 04. Oktober 2018, von 14 – 17 Uhr statt. Bitte melden Sie sich bequem über das + Anmeldeformular an. Veranstaltungsort ist das Auditorium im + Technologiezentrum St. Georgen.

INTRO

Ob die Biennale in Venedig, das Atelier des Lumières in Paris oder das Digital Art Musuem in Tokio – neue Museums- und Ausstellungskonzepte sind von der Digitalisierung geprägt. Max Hollein schreibt dazu in einem Blog: „ …für die Kunstwelt ist Virtual Reality die interessanteste neue Entwicklungszone. Ganz abgesehen davon bietet die digital erweiterte und virtuelle Realität den Museen neue, spektakuläre und hochsuggestive Möglichkeiten, reale Objekte zu präsentieren und in kunsthistorische oder gesellschaftliche Zusammenhänge zu stellen. Hier entsteht ein neues Land der unendlichen Möglichkeiten im virtuellen Raum und eine große Herausforderung für umfassende Zusammenarbeit zwischen Künstlern, Kulturinstitutionen und Technikunternehmen.“

Das VDC TZ Meetup am 4. Oktober 2018 stellt Ihnen in Experten-Vorträgen und Live-Demos unterschiedliche Best Practice Beispiele vor und diskutiert Ziele, Wege und Nutzen für die diversen Arten und Möglichkeiten von Museumseinrichtungen.

© Kunstmuseum Stuttgart, Tim Berresheim

AGENDA

14:00 Uhr
Begrüßung und Moderation
Martin Zimmermann, Vorstand, Virtual Dimension Center TZ St. Georgen

14:15 Uhr
MIXED REALITIES – Das reale und virtuelle Ausstellungsprojekt im + Kunstmuseum Stuttgart
Dr. Eva-Marina Froitzheim, Kuratorin Kunstmuseum Stuttgart

Als erste museale Einrichtung in der Innovations- und Technologie-Region Stuttgart präsentierte das Kunstmuseum Stuttgart sechs Künstler, die sowohl mit analogen als  auch mit digitalen Verfahren arbeiten und gleichermaßen Elemente der physisch-realen sowie der virtuellen Welt verwenden. Den Besuchern der Ausstellung wurde vermittelt, wie Kunst und Technik enger zusammenrücken und in einen Dialog treten. Insbesondere AR und VR haben ein künstlerisches Potenzial, das gerade erst erkannt wird und nicht auch nur annähernd ausgeschöpft ist.

14:45 Uhr
Kulturgut Fasnacht digital – Die Intitiative im Rahmen des BKM-Förderprojektes + „museum 4punkt0
Dr. Sabine Dietzig-Schicht, Narrenschopf Bad Dürrheim, BKM-Projekt „museum4punkt0“

Das Projekt „museum4punkt0“ verbindet bundesweit sechs deutsche Kultur-Einrichtungen von unterschiedlicher Größe und institutionellem Profil, um neue Formen der Kommunikation, Partizipation, Bildung und Vermittlung in Museen zu ermöglichen. Gesucht wird nach neuen Wegen, um in Austausch mit den Besuchern zu treten, individualisierte Angebote für sie zu entwickeln und zusätzliche Zielgruppen anzusprechen. Der Vortrag stellt am Teilprojekt „FASTNACHT IM VIRTUELLEN RAUM“ vor, wie AR, VR, 360° Filme oder 3D-Modellierungen dabei eine Rolle spielen können.

15:15 Uhr
Kaffeepause und kleiner Imbiss | Möglichkeit verschiedene Exponate (AR, MR, VR) individuell zu testen.

15:45 Uhr
„Neue Welten auftun“ – Digitale Einblicke hinter die Kulissen des + Senckenberg Museum 
Dr. Jens Wesenberg, Teilprojektkoordinator “museum4punkt0”, Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz (SMNG)

Mit der Förderung aus dem Projekt museum4punkt0 will das SMNG naturkundliche Inhalte und ganz speziell die Forschung sowie die wissenschaftlichen Sammlungen des Naturkundemuseums zeitgemäß einem breiten Publikum näher bringen. Digitale Innovationen und Vermittlungsformen eröffnen dafür zahlreiche Möglichkeiten, die aber auch mit vielen Herausforderungen verbunden sind. Der Vortrag präsentiert und diskutiert erste Umsetzungskonzepte und -erfahrungen des Museums mit einem speziellen Fokus auf den Bereich der VR.

16:15 Uhr
Extended Reality (XR) for Audience Development – Mit digital ergänzten Exponaten und Formaten neue Zielgruppen für Museen erschließen
Jakob Wawer, XR Art Director, + imsimity GmbH

An Beispielen für den Bereich Bildung und Vermittlung in Naturkunde- oder Heimatmuseen erörtert dieser Beitrag konzeptionelle Ideen und Strategien für s.g. „Extended Reality (XR) Guides“. Mit digital erweiterten Ausstellungen können sich die interessierten Besucher auf eine Zeitreise durch die Geschichte begeben, die durch virtuelle Erfahrungswelten begeistert. Unsichtbares wird digital sichtbar gemacht und erzielt eine einprägende, nachhaltige Wirkung für eine neue Besucherschar.

16:45 Uhr
Abschließende Diskussion | Möglichkeit verschiedene Exponate (AR, MR, VR) individuell zu testen.

ANMELDUNG

Melden Sie sich bequem über das + Anmeldeformular an. Die Teilnahmegebühr beträgt 50€ zzgl. MwSt.

Für Studenten und Schüler  sowie VDC Mitglieder ist die Veranstaltung kostenfrei. Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Fragen haben, per + E-Mail oder unter Telefon +49 (0) 7724 94 94 33.

 

Details finden Sie auch im + Flyer zur Veranstaltung am 4.10.18.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im digitalen Schwarzwald.

Hinterlassen Sie einen Kommentar