26.02.2019 | DER “DIGITAL TWIN” ALS WICHTIGES WERKZEUG FÜR INDUSTRIE 4.0 & SMART FACTORY


Das erste VDC TZ Meetup im neuen Jahr findet am Dienstag, den 26. Februar 2019, von 14 – 17 Uhr statt. Bitte melden Sie sich bequem über das ++ Anmeldeformular an. Veranstaltungsort ist das Auditorium im ++ Technologiezentrum St. Georgen.

 

INTRO

Die zukunftsfähige Digitalisierung der Produktionsprozesse ist ein Muss für alle Unternehmen. Simulationswerkzeuge wie der „Digital Twin“ nehmen dabei eine entscheidende Rolle ein.

Digitale Zwillinge sind detailgetreue 3D-Abbildungen von realen Objekten wie bspw. Baugruppen, Roboter und Maschinen bis hin zu Steuerungen, Anlagen oder ganze Smart-Factories. Anhand dieser realitätsnaher Simulationen – unter anderem auch mittels Extended Reality (XR) Technologien (AR, MR, VR) können Prozesse getestet, überprüft und optimiert werden. Simulations-Modelle ermöglichen effizientere Entwicklungs- und Planungsphasen. Sie gewährleisten beispielsweise eine schnellere und gefahrlosere Inbetriebnahme durch Schulung und Training im voraus an den digitalen Komponenten.

Das VDC TZ Meetup am 26. Februar 2019 stellt Ihnen in Experten-Vorträgen und Live-Demos unterschiedliche Ansätze und Best Practice Beispiele vor und diskutiert Ziele, Wege und Nutzen für Ihre individuellen Anforderungen.

AGENDA

 

14:00 Uhr
Begrüßung und Moderation
Martin Zimmermann, ++ Vorstand Virtual Dimension Center TZ St. Georgen

 

14:15 Uhr

Der Digitale Zwillinge als Motor der Digitalen Transformation in Industriekonzernen

Mathias Stach, Geschäftsführer ++ ASCon Systems GmbH, Stuttgart

Die industrielle Digitalisierung bietet beispiellose Vorteile, darunter massive Einsparungen an Zeit, Ressourcen und Kosten – insbesondere bei Produktionsänderungen und Fehlern. Aufgrund der Komplexität und fehlender Standardisierung bestehen aber auch Umsetzungshemmnisse. Welche Einsatzszenarien des Digitalen Zwillings sind aktuell in Großkonzernen der Industrie erfolgreich umgesetzt? Welchen definitiven Nutzen haben die Unternehmen von der Einführung der Kompenten und Prozesse der Digitalen Transformation? Der Vortrag berichtet über aktuelle Projektbeispiele unter anderem bei Audi, Airbus oder Daimler und gibt Ein- und Ausblicke in die Fabrik der Zukunft.

 

14:45 Uhr

Industrie 4.0 und Digitale Zwillinge im Mittelstand

Dr. rer. nat. Reinhold Walz, Geschäftsführer ++ GEWATEC GmbH

Das Ziel eine intelligente Fabrik (Smart Factory) zu realisieren kann auch in  mittelständischen Fertigungsbetrieben erreicht werden. Die zentrale Rolle bei Industrie 4.0 für den Mittelstand spielt die umfassende Integration von Maschine, Software und Lieferkette. Für die Verschmelzung von Prozess und Qualitätsdaten und deren Korrelation sind neue Sensoren und Aktoren zu entwickeln, die eine vollautomatische Optimierung der Fertigungsprozesse zum Ziel haben. Dies kann mittels eines Digitalen Zwillings veranschaulicht und demonstriert werden. Bei Industrie 4.0 Projekten ist der Weg das Ziel.

 

15:15 Uhr

Kaffeepause und kleiner Imbiss | Möglichkeit verschiedene Digitale Zwillinge und XR-Anwendungen (AR, MR, VR) kennen zu lernen und selbst zu testen.

 

15:30 Uhr

Schneller am Markt Dank Digitalem Zwilling? Best Practice und Prozesse zur Erstellung und Implementierung.

Marco Arnold, Geschäftsführer, ++ ARNOLD IT Systems GmbH & Co. KG

Digitale Zwillinge sind aus Daten und Algorithmen aufgebaut und können über Sensoren mit der realen Welt gekoppelt sein. Für die Prozesse der Industrie 4.0 stellen Digitale Zwillinge die Basis dar. Die Basis des digitalen Zwilling auf Maschinenebene bildet ein Simulationsmodell, dem alle Eigenschaften und Funktionen des geplanten Produkts zugewiesen sind – vom Material über die Sensorik bis hin zur Bewegung und Dynamik der realen Maschine. So lassen sich beispielsweise Fehlfunktionen rechtzeitig erkennen und noch vor Produktionsstart beheben – die Entwicklung eines kostspieligen Prototyps wird zum Teil überflüssig. Der Beitrag diskutiert, ob der Markteintritt dadurch schneller erfolgen kann.

 

16:00 Uhr

Industrie 4.0 Kompetenzen in der beruflichen Bildung 

Frank Storz und Jürgen Kubas, Fachlehrer der Feintechnikschule Schwenningen (FTS), Bereich ++ Lernfabrik 4.0

Berufsschülerinnen und Berufsschüler sowie angehende Technikerinnen und Techniker sollen die Prozesse der Industrie 4.0 nicht nur theoretisch erlernen – sie sollen sie auch selbst real und am Digitalen Zwilling erschaffen und so nachhaltig verstehen. Mit einem eigens programmierten didaktischen Steuerungsprogramm werden im Technik-Unterricht die Prozessketten abgebildet und live in der Lernfabrik 4.0 getestet. Ziel ist es die notwendigen Fach- und Medienkompetenzen für die neuen beruflichen Tätigkeiten im Zeitalter der Digitalen Transformation zu vermitteln .

 

16:30 Uhr

Synergien und Potentiale des Digitalen Zwillings für Schulung, Vertrieb und Marketing

Chris Gawel, Pre Sales Manager,  ++ imsimity GmbH

Einsatzphasen des Digitalen Zwilling sind die Nutzungsphase und die Wiederverwertungsphase. Konzepte lassen sich im Vorfeld validieren und Prozesse oder Produkte in virtuellen Umgebungen ausgiebig testen und schulen. Ein oft vernachlässigter Ansatz ist der mögliche Einsatz des digitalen Abbilds am Point of Sale. Verkaufsgespräche lassen sich deutlich emotionaler führen, wenn ein “real-virtuelles” Abbild vorliegt.  Die frühzeitige immersive und interaktive Simulation mittels Virtual und Augmented Reality ist ein bedeutender Wettbewerbsfaktor – auch um sich von der Konkurrenz abzugrenzen.

 

17:00 Uhr

Abschließende Diskussion | Möglichkeit verschiedene Digitale Zwillinge und XR-Anwendungen (AR, MR, VR) kennen zu lernen und selbst zu testen.

 

ANMELDUNG

Melden Sie sich bequem über das  ++ Anmeldeformular an. Die Teilnahmegebühr beträgt 50€ zzgl. MwSt. Für Studenten und Schüler  sowie VDC Mitglieder ist die Veranstaltung kostenfrei. Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Fragen haben, per  ++ E-Mail oder unter Telefon +49 (0) 7724 94 94 33.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im digitalen Schwarzwald.

Hashtags Twitter, LinkedIn, Instagram und Facebook:

#VDCTZ  –  just #cyberlearnIT in the #digitalmountains.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar